Berufsfelderkundung im Zoo Krefeld

Studien- und Berufsorientierung, Reportage - Reportage vom 16.05.2017

Am 27. April fand der erste Berufsfelderkundungstag für die achten Klassen statt. Sechzehn Schülerinnen und Schüler unserer Schule hatten dabei die seltene Möglichkeit, hinter die Kulissen des Krefelder Zoos zu blicken und Einblick in die unterschiedlichen Berufe und Berufsfelder eines Zoos zu erhalten.
Früh morgens um halb acht trafen wir uns am Dinslakener Bahnhof, um gemeinsam mit Frau Heiermann und Frau Fuchs zum Zoo aufzubrechen. Dort angekommen begrüßte uns der Zoodirektor Dr. Wolfgang Dreßen.  In der folgenden Stunde informierte er uns ausführlich über die unterschiedlichen Aufgabenbereiche im Zoo und über seine Aufgaben als Zoodirektor. So erfuhren wir beispielsweise, dass der Zoo nicht nur von ihm alleine, sondern auch von zwei Kuratoren (der Zootierärztin und einer Biologin) geleitet wird. Außerdem erzählte er uns, dass für den Beruf des Zoodirektors ein Studium in der Veterinärmedizin oder in der Zoologie notwendig ist.
Anschließend informierte uns die PR- und Marketing-Leiterin des Zoos über ihre Aufgaben. Zuerst waren wir überrascht, dass es diesen Beruf im Zoo gibt, da wir im Zoo nur Berufe wie Tierpfleger, Tierarzt und Zoodirektor erwartet hatten. Eine Aufgabe der PR- und Marketing-Leiterin ist es zum Beispiel den Zoo bekannter zu machen und die Presse immer über Neuigkeiten zu informieren.
Nach diesen interessanten Vorträgen und gestärkt durch eine kurze Pause führte uns der Zooinspektor durch den Zoo. Zuerst gingen wir ins Straußengehege, wo wir gezeigt bekamen, wie die Ställe der Strauße aussehen. Danach ging es zum Affengehege. Dort wurde uns gezeigt, wie die Affen gefüttert und gepflegt werden. Der Blick in die Bereiche des Affenhauses, die den „normalen“ Zoobesuchern versperrt bleiben, zeigte uns, welche vielfältigen und auch verantwortungsbewussten Aufgaben die Tierpfleger erfüllen. So müssen sie zum Beispiel darauf achten, dass immer alle Schleusen verschlossen sind und sich kein Tier im Gehege versteckt, bevor sie die Käfige öffnen, um sie zu putzen oder Futter bereitzustellen.
Vom Affenhaus aus ging es zur Futtermeisterei. Dort wird das Futter angeliefert, aufbewahrt und für den Transport zu den Tieren fertig gemacht. Wir sahen große Kühlräume, aber auch große Stapel an Heu.
Zum Abschluss ging es zurück zur Zooscheune, wo uns bereits der Gärtner des Zoos erwartete, um mit uns zu einer kleinen Führung aufzubrechen. Er erzählte uns auch, welche Aufgaben er im Zoo wahrnimmt und welche Ausbildung man für diese Aufgaben absolvieren muss.
Mit vielen neuen Eindrücken fuhren wir wieder zurück nach Dinslaken. Alle waren sich einige: Unser Tag im Zoo war sehr spannend! Wir können ihn zur Berufsfelderkundung auf jeden Fall weiterempfehlen.
Lukas Vancek & Luis Graf, Klasse 8b

Reportagen