Nachmittag der offenen Tür am Gymnasium im GHZ in Hiesfeld

Reportage - Reportage vom 13.01.2019

Die neuen Fünftklässler machten sich ein Bild von "ihrer" neuen Schule.

Musik, Stimmengewirr, Popcorn und Waffel- und Pizzaduft drangen am vergangenen Freitag, dem 11.01.2019, aus den weit geöffneten Türen des Gymnasiums im GHZ in Hiesfeld. Unter dem Motto „Gutes Hat Zukunft“ hatten SchülerInnen und LehrerInnen des Gymnasiums ein buntes Programm gestrickt, mit dem sie den potentiellen Neulingen an der Schule und deren Eltern und vielen anderen Besuchern einen Einblick in das bunte Schulleben am Gymnasium Hiesfeld geben wollten.

Nachdem Schulleiter Bernd Saalfeld die Besucher in der Aula willkommen geheißen hatte, fieberte das Bläserensemble der Klassen 6 seinem ersten Auftritt entgegen. Seit etwa einem halben Jahr spielen die SchülerInnen im Bläserensemble zusammen und die Zuhören staunten nicht schlecht über den satten Sound, den die jungen Instrumentalisten schon produzieren konnten und gingen rhythmisch begeistert mit.

Die Instrumente wurden dann auch gleich fleißig im „Instrumentenkarussell“ ausprobiert, weil der eine oder andere vielleicht auch damit liebäugelt, einmal mit in dem Ensemble auf der Bühne zu stehen. So drängten die Viertklässler mit ihren Eltern gespannt und neugierig in die Klassen und Fachräume, um sich ein Bild von ihrer zukünftigen Schule zu machen, auf die sie nach den Sommerferien wechseln wollen.

Während die besonders Wagemutigen bereits über die Kletterwand bis unter das Dach der Sporthalle gekommen waren, herrschte in den naturwissenschaftlichen Fachräumen ebenfalls schnell großer Andrang. Dort konnte nach Herzenslust experimentiert werden, ob egal ob physikalische, biologische oder chemische Experimente, die neugierigen Viertklässler waren mit Begeisterung bei der Sache.

Angetan mit großen Schutzbrillen machten sich die Kinder begeistert über die Versuchsanleitungen her. Hier wurde auch über den MINT Schwerpunkt und die Partnerschaft mit dem Zoo Krefeld informiert.

Aber nicht nur in den naturwissenschaftlichen Fachräumen ging es interessant zu, auch die übrigen Fachschaften stellten mit ihren Aktionen unter Beweis, dass das Schulleben am GHZ bunt und vielfältig ist. In den modernen Kunsträumen wurden Taschen bedruckt, die die Kinder dann mit nach Hause nehmen durften und unter fachkundiger Leitung Linoldrucke angefertigt.l

Im Schnupperunterricht in Deutsch, Mathematik und Englisch konnten die Kinder dann auch ohne ihre Eltern ihre erste Schulstunde am GHZ erleben.

Während im Fachraum Französisch köstliche Crepes gebacken wurden, gab es im Nebenraum ein kleines französisches Theaterstück, in dem die SchülerInnen ihre beieindruckenden Sprachfertigkeiten unter Beweis stellen konnten. Im Fachraum Latein gab es Informationen rund um die lateinische Sprache und spannende Duelle in der „Römischen Rundmühle“.

Auf dem Schulhof parkte der „Wünschewagen“ des ASB, deren Mitarbeiter es sich zur Aufgabe gemacht haben, todkranken Kindern einen letzten großen Wunsch zu erfüllen. Die Unterstützung dieses Projektes hat sich die „Eine-Welt-AG“ zur Aufgabe gemacht.

Schüler, Lehrer und Schulleitung freuten sich über die vielen Besucher, die sich an diesem Nachmittag ein Bild von „ihrer“ neuen Schule machen konnten

 „<b>G</b>utes <b>H</b>at <b>Z</b>ukunft - GHZ“, davon konnten sich die Besucher an diesem Nachmittag überzeugen.

Reportagen