Projekttag „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage/Schule der Vielfalt"

Reportage - Reportage vom 10.07.2018

Am 27. Juni fand am GHZ Gymnasium der jährliche Projekttag  „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage/Schule der Vielfalt“ statt. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1 und die SV stellten ein buntes Programm auf, durch das sich alle Schülerinnen und Schüler mit Themen wie Rassismus, Nationalsozialismus oder sexueller Vielfalt auseinandersetzen konnten.
Bearbeitet wurden unterschiedliche Themen, die auf vielfältige Art und Weise präsentiert wurden, beispielsweise wurden Kurzfilme geguckt und Plakate entworfen. Die 5. Klasse beschäftigte sich mit Rassismus und Zivilcourage. Die 6. Klasse informierte sich im Museum und bei einem Stadtrundgang über jüdisches Leben in Dinslaken zur Zeit des Nationalsozialismus.  Die 7. Klasse beschäftigte sich mit Rassismus im Alltag und erarbeitete Vorschläge gegen Rassismus in der Schule. In der 8. Klasse war das Thema – im Sinne des Projektes Schule der Vielfalt – die sexuelle Orientierung. Die 9. Klasse analysierte Lieder, um einen Einblick in das Thema „Rassismus und Kunst“ zu erhalten und verfasste sogar eigene Gedichte. Die Jahrgangsstufen EF und Q1 thematisierten das Thema „Nationalsozialismus und Freundschaft“ und schaute sich hierzu ein  Theaterstück des Kammertheaters Rheinland an. Inhaltlich setzte sich dieses Stück mit Briefen zweier Freunde, die sich durch den aufkommenden Nationalsozialismus zu Beginn der 1930erJahre entfremdeten, auseinander.

Auch dieses Jahr fand der Projekttag großen Anklang bei den Schülern und Lehrern.

Rabia Cayir und Carlos Selatscheg, Q1

weitere Eindrücke zum Projekttag finden Sie hier:

https://rp-online.de/nrw/staedte/dinslaken/mit-theater-gegen-rassismus_aid-23700537

Reportagen