Tätigkeitsbericht der SV

Reportage, Schülervertretung - Reportage vom 04.09.2017

Was hat die SV eigentlich im letzten Schuljahr gemacht?
Diese Frage kann bestimmt nicht jeder sofort beantworten. Deshalb gibt es jetzt auf diese Frage ein paar Antworten. Es folgen alle unsere Aktionen kurz zusammengefasst in chronologischer Reihenfolge.

Begonnen hat alles mit der SV-Fahrt Anfang Februar, auf der wir gemeinsam an neuen Projekten und deren Umsetzung gearbeitet haben.
Nach der Fahrt arbeiteten wir das ganze Schuljahr weiter an unseren Ideen und konnte so folgende Projekte und Aktionen umsetzen:

Gemeinschaftlich haben wir beschlossen „Schule der Vielfalt“ zu werden. Unser Ziel ist es eine Schulgemeinschaft, in der alle Schüler*innen lieben können wen sie wollen und sein können wie sie es wollen.

Am Valentinstag veranstalteten wir eine Aktion, die in Kanada an vielen Schulen üblich ist. Jeder Schüler bekam ein Herz, auf dem eine Nummer stand an die Kleidung geklebt und musste die Person mit der gleichen Nummer finden. Haben sich Beide gefunden, konnte man sich eine Belohnung abholen.

Zur Landtagswal 2017 veranstalteten wir eine Schülerwahl, bei der jeder Schüler auf einem echten Wahlzettel, in einer echten Wahlkabine, echte Parteien wählen konnte. Die Ergebnisse wurden in der NRZ und der RP veröffentlicht.

Kurz darauf starteten wir ein experimentelles Projekt mit dem Namen „Nachdenk-Woche“bei dem es darum ging über Fragen und Aussagen, die verstreut in der gesamten Schule hingen nachzudenken. Es gab die Möglichkeit online und anonym auf die jeweiligen Fragen zu antworten und Gedanken zu teilen.

Als nächstes veranstalteten wir eine Schülerparty für die Stufen 5 bis 7. Gemeinsam feierten alle in der Aula zu der Musik unserer Schüler-DJs.

Zum zweiten Mal veranstalteten wir den „Schule ohne Rassismus-Tag“, an dem sich jede Stufe mit einem Thema rund um das Thema multikulturelles Zusammenleben, Rassismus und Akzeptanz beschäftigt haben. Durchgeführt wurde der Tag durch die Q1. Am Ende des Tages feierten wir gemeinsam die Aufnahme in das Netzwerk der Schule der Vielfalt.

Ein paar Tage später verließen viele Schüler das Schulgebäude um am Projekt „sozialer Tag“ teilzunehmen. Das Konzept: Ein Tag lang keine Schule, arbeiten gehen, Erfahrungen sammeln, Lohn spenden, Kindern in verschiedensten Ländern Bildung ermöglichen.

In der letzten Schulwoche haben wir für die achten Klasse den Europa-Tag veranstaltet.
Das Thema dieses Jahr: Wie wollen Rechtspopulisten die EU spalten? Warum ist das so gefährlich?

Gemeinsam konnten wir alle unsere Ideen umsetzen, Erfahrungen sammeln und vieles lernen.
Jule und Ich freuen uns auf die nächsten Schülersprecher, die ihre neuen Ideen und Projekte verwirklichen.

Finn Drescher

Reportagen