Informationen zum Unterrichtsfach Philosophie in der Oberstufe

"Die Philosophie hilft wohl gegen die Todesangst, aber nicht gegen Flohstiche."
(Arthur Schnitzler)

 

Was ist Wahrheit? Was ist richtiges Handeln? Welche Rechte haben Menschen (oder Tiere)? Was bedeutet Natur und was Kultur? Ist die Welt auch so, wie sie mir erscheint? Was ist das Menschliche am Menschen und was der ideale Staat? Gibt es verbindliche Werte? Worauf darf ich hoffen? Was ist Wissenschaft? Regiert der Zufall, die Notwendigkeit oder ein Gott? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich die Philosophie, die einst als Königin der Wissenschaften galt und im Rahmen ihrer Teildisziplin, der Wissenschaftstheorie, auch heute noch die Bedingungen für die Einzelwissenschaften vorgibt. Für Schülerinnen und Schüler, die sich für weltanschauliche und wissenschaftliche Frage- und Problemstellungen interessieren, die sich von manchmal schwierigen Texten nicht abschrecken lassen, die sich für ihre geistige Herkunft interessieren und Spaß daran haben, Begriffe zu untersuchen, ist die Philosophie ertragreich. Vorgeschrieben ist sie für diejenigen, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, denn Philosophie und Religion haben nicht nur Inhalte und Methoden gemeinsam. Beide Fächer behandeln und vermitteln Werte.

Ansprechpartner

Frau Illers

Reportagen

Bitte eine Reportage auswählen!