Informationen zum Unterrichtsfach Religion

Katholischer und evangelischer Religionsunterricht am Gymnasium im GHZ sind an einer vielfältigen Verknüpfung ihrer Inhalte und Zielsetzungen mit denen anderer Fächer und den pädagogischen Intentionen des Schulprogramms interessiert. Die religiöse Dimension eröffnet sich im fachbezogenen und im fächerübergreifenden bzw. Fächer verbindenden Unterricht und zeigt so, dass sich alle Bereiche sinnvoll und notwendig ergänzen und zu einem umfassenden Verständnis von Welt und Mensch beitragen. Gegenüber der verbreiteten Tendenz zu einem eindimensionalen Wirklichkeitsverständnis hält der Religionsunterricht den Sinn für Transzendenz offen, wie sie in der Bibel und in der christlichen Überlieferung erschlossen worden ist. Der Religionsunterricht am Gymnasium im GHZ befähigt die Kinder und Jugendlichen dazu, ihr Lebensgefühl im sozialen Raum der Schule zur Sprache zu bringen und sich nicht unkritisch gegenwärtigen Moden und gesellschaftlichen Trends auszuliefern. Da Mündigkeit in religiös-weltanschaulichen Fragen nicht angeboren ist, sondern in einem langwierigen Prozess erworben werden muss, und da Religion immer auch "Grundlegendes Fundament unseres kulturellen Gedächtnisses" (Günter Böhm) bleibt, leistet der Religionsunterricht einen unverzichtbaren schulischen Beitrag zur persönlichen Lebensorientierung und hilft, einen festen Standpunkt für ein eigenverantwortliches Leben zu finden. Er fördert die Bereitschaft zur Interkulturalität als Gestaltungsaufgabe im Hinblick auf ein "Weltethos" (Hans Küng) und damit den Willen zum Einsatz für die Schwachen und Entrechteten. Der Religionsunterricht soll dazu beitragen, sich mit ethischen und lebensweltlichen Themen auseinanderzusetzen, um zu verantwortlichem Handeln und Mitgestalten in Kultur und Gesellschaft zu befähigen. Die Fächer Katholische und Evangelische Religionslehre legen Wert auf eine enge Kooperation zwischen den Konfessionen und setzen Akzente durch ökumenische Gottesdienste und die Kooperation mit den örtlichen Gemeinden, die Tage religiöser Orientierung für die Jahrgangsstufe 12, Exkursionen in Synagoge und Moschee. Die kulturellen und historischen Aspekte aller Religionen werden gründlich bedacht. Die konkreten Inhalte der Fächer können den Lehrplänen auf der Homepage entnommen werden.