Informationen zum Unterrichtsfach Literatur

Das Fach „Literatur“ ist am Gymnasium im GHZ für die Oberstufe als Alternativangebot zu Kunst und Musik vorgesehen.

Bereits in der Mittelstufe -in den Jahrgängen 8 und 9- gibt es allerdings die Möglichkeit, in diesem Bereich Erfahrungen zu sammeln. Hier bietet die Schule an:

Wahlpflichtbereich II:  Kreatives Schreiben/ Darstellendes Spiel

Im Wahlpflichtbereich II Kreatives Schreiben/ Darstellendes Spiel in der Sekundarstufe I wird vorrangig die Kreativität der KursteilnehmerInnen gefördert, wobei die Schülerinnen und Schüler stetig selbsttätig sind.
Der Kurs ist wie folgt aufgebaut: Während im ersten Kurshalbjahr Grundlagen des kreativen Schreibens vermittelt werden, widmet sich das zweite Kurshalbjahr dem darstellenden Spiel. Dabei werden Techniken in verschiedenen Phasen vermittelt (siehe unten), welche Grundvoraussetzungen für kreatives Schreiben und darstellendes Spiel darstellen.
In diesem Wahlpflichtbereich wird ein wichtiger Punkt von den Schülerinnen und Schülern gefordert: Ernsthaftigkeit, jedoch v. a. Spaß am Schreiben und Spielen. 
Aufgrund der Gruppenarbeiten und der stetigen konstruktiven Kritik werden die Sozialkompetenz und Kooperationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler besonders gefördert.
Mögliche Präsentationsarten sind Lesungen (im Rahmen von Schulveranstaltungen, z.B. Nachmittag der offenen Tür), Erstellen einer Werksammlung, Ausstellungen im Schulgebäude, Aufführungen in der Schule etc.
 
Techniken, die innerhalb des Kurses vermittelt werden:

1. Kreatives Schreiben

In der Einstiegsphase geht es darum, mit Hilfe spielerischer Verfahren den KursteilnehmerInnen Hemmungen zu nehmen, ihnen die Lust am Experimentieren mit Sprache zu vermitteln und ihnen konventionelle Schreib-Wege vorzustellen. Mögliche Übungen sind hierbei Vokalvereinzelung, ABCdarien, Bestellter Text etc.
Nachdem die Schülerinnen und Schüler sich in der Eröffnungsphase kennengelernt und erste Möglichkeiten sprachlicher Kreativität erprobt haben, geht es in einer weiteren Phase darum, Verfahren kennenzulernen (z.B. Klopfwörter, Riechtexte, Postkartentexte, Geräuschtexte etc.), mit deren Hilfe sie Themen bzw. Stoffe finden können, die sich anschließend literarisch ausgestalten lassen.
Im Anschluss daran entwickeln die Schülerinnen und Schüler ihre Themen weiter, wobei Verfahren wie zum Beispiel der Ideen-Stern angewandt werden, so dass im weiteren Verlauf des Kurses die Textproduktion optimiert werden kann. Weiterhin werden Verfahren zur Textrevision vermittelt.

2. Darstellendes Spiel

Zunächst versuchen die Schülerinnen und Schüler Themen zu finden, die sie im weiteren Verlauf des Kurses entwickeln und spielen lernen. 
Innerhalb der Entwicklung von Spielfähigkeit führen die Schülerinnen und Schüler Kennenlern-, Aufwärm- und Interaktionsspiele durch.
In einer weiteren Phase, der Bereitstellungsphase, finden und entwickeln die KursteilnehmerInnen durch Probieren und Reflexion der probierten Szenen Inszenierungsideen.

Abschluss des Kurses bildet die Inszenierungsphase mit anschließender Präsentationsphase.

Literatur in der Oberstufe -Jahrgangsstufe Q1

Entsprechend der Richtlinien für den Literaturunterricht bietet das Fach Literatur in der Oberstufe Schülerinnen und Schülern ganz besondere  Möglichkeiten, in einem kreativen Gestaltungsprozess  ihre Persönlichkeit zu stärken und Neues an sich zu entdecken. 

In der Vergangenheit (früher: Jahrgangsstufe 12) war es üblich, eine Produktion  für die Bühne zu erarbeiten.
Zahlreiche erfolgreiche Aufführungen der letzten  zwölf Jahre zeugen von der Begeisterung und den Fähigkeiten der Mitwirkenden in den  jeweiligen Literaturkursen.  
Literarische Vorlagen werden analysiert,  bearbeitet und für die Bühne eingerichtet. 
Neben der Entwicklung analytischer und darstellerischer Fähigkeiten werden weitere Ansprüche an die Mitglieder gestellt: So wird auch das Umfeld einer Inszenierung erkundet, Kulissenarbeit, Licht- und Tontechnik, Requisitenaquise, Kostüm- und Schminkgestaltung, Sponsorenfindung, Werbung und Zusammenarbeit mit einem professionellen Theaterbetrieb, etwa der Burghofbühne (Landestheater) oder dem Theater Oberhausen gehören zum Spektrum des Literaturkurses.

Eine erfolgreiche Mitarbeit dokumentiert sich in der Güte der jeweils in Partnerarbeit und Gruppenarbeit erfolgenden Verwirklichung der Einzelaspekte sowie in der individuellen Leistung bei der Erarbeitung von Rolle und Fachbereichskompetenz.